Willkommen beim NABU Haltern am See


Foto: (K.Geilen)
Foto: (K.Geilen)

ACHTUNG!!!

 

Auch der NABU unterliegt den Beschränkungen der Corona-Krise. Für uns in Haltern heißt das: öffentliche Veranstaltungen wie Führungen, Bildungsangebote oder Exkursionen sind hiermit ebenfalls bis auf weiteres abgesagt. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite über weitere Inforationen vom NABU, hier halten wir Sie auf dem Laufenden.

Lesen hier mehr.

 


Dankeschön an alle Amphibienhelfer und Infos zum Abbau der Zäune

Foto: (F. Geilen) Teichfrosch
Foto: (F. Geilen) Teichfrosch

Ein herzliches Dankeschön an alle Amphibienhelfer für Euren Einsatz bedanken! Euer Engagement hat in großem Maße zum reibungslosen Ablauf beigetragen.

 

Leider kann der Abbau der Krötenzäune in Zeiten der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt erfolgen. Die Zäune wurden bereits in Absprache mit der Stadt Haltern, dem Ordnungsamt und dem Bauhof hingelegt. Sie verbleibend liegend an Ort und Stelle, bis es möglich ist mit vielen Helfer den Abbau zu beenden. Für Rot- und Schwarzwild ist es wichtig die Zäune hinzulegen, damit diese Gefahrlos überwunden werden können.

 

Eine kurze Zusammenfassung dieser Amphibiensaison: Wie ja alle mitbekommen (und viele selbst bemerkt) haben, waren dieses Jahr weniger Amphibien unterwegs. Nach Auswertung Eurer Daten zeigt sich, dass bei Molchen und Fröschen kein Rückgang zu beobachten ist. Im Gegenteil dazu ist in diesem Jahr allerdings ein Rückgang an Erdkröten zu verzeichnen. Es gab aber auch vorher bereits gute und schlechte Jahre was die Anzahl an Amphibien betrifft. 2020 ist dabei allerdings das bisher schlechteste der schlechten Jahre.

Insgesamt wurden in diesem 129 Erdkröten (im Jahr 2016 waren es 1038! im Jahr 2015 dagegen "nur" 315), 35 Grasfrösche, 14 Teichmolche, 4 Bergmolche, 6 Teichfrösche, 6 Springfrösche und 1 Blindschleiche über den Stockwieser Damm getragen. Fun fact: Seit 2015 wird jedes Jahr exakt eine Blindschleiche über die Straße getragen (jedes Jahr die Gleiche??).


"Verwaiste" Jungvögel und Wildtiere bitte nicht aufnehmen

Helfen Sie nur dort, wo es wirklich notwendig ist

Foto: (K. Sawinski) Gertenrotschwanz Jungvögel
Foto: (K. Sawinski) Gertenrotschwanz Jungvögel

Zu dieser Jahreszeit erreichen und immer wieder Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind.  Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen.

Viele Jungvögel verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist. Es handelt sich dabei um fast flugfähige Jungvögel, die noch von ihren Eltern gefüttert werden. Wichtig ist, dass der Finder eines „aus dem Nest gefallenen“ Jungvogels besonnen die Situation beurteilt und sich möglichst fachkundigen Rat einholt, bevor er handelt. Meist handelt es sich nicht um Waisen, sondern um fast flugfähige Jungvögel mit relativ vollständigem Gefieder, die durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. Sobald der Mensch sich entfernt, können sich die Eltern wieder um ihre Kinder kümmern. (Quelle: NABU.de)              weitere Informationen


NABU Mitmachaktionen

Foto: (K. Geilen)
Foto: (K. Geilen)

Zeit der Schmetterlinge

Große Mitmachaktion vom 15. Juni bis zum 15. Juli 2020

Jeder kann mitmachen. Auch im Sommer 2020 können Sie wieder Falter in Gärten oder Parks zählen und melden. Machen Sie mit bei unserer jährlichen Schmetterlings-Zählaktion!

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 


Insektensommer 2020

Entdecken Sie das Summen und Brummen in Ihrer Umgebung und werden Sie so Teil unserer bundesweiten Meldeaktion für Insekten. Der Insektensommer 2020 findet vom 29. Mai bis 7. Juni und vom 31. Juli bis 9. August statt.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.



Volksinitiative in NRW: Insekten retten - Artenschwund stoppen

Foto: (H. Bergjürgen) Große Pechlibelle
Foto: (H. Bergjürgen) Große Pechlibelle

Die drei großen NRW-Naturschutzverbände - Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) und Naturschutzbund Deutschland (NABU) - haben zusammen eine Volksinitiative für den Erhalt der Insekten-Artenvielfalt konzipiert. Ziel dieser Volksinitiaitve ist es, konkrete Ansätze zur Verbesserung der Artenvielfalt von Insekten in den Landtag NRW einzubringen. Dafür soll eine Unterschiftenaktion gestartet werden.

 

Weitere Informationen

 


Wer möchte Hausmeister in Piepmatz Villa werden?

Foto: (K. Geilen)
Foto: (K. Geilen)

Einmal im Jahr müssen die Vogelkästen für unsere gefiederten Freunde bezugsfertig gemacht  und ausgeputzt werden. WER MACHT MIT? Rückantwort mit Name, Email-Adresse und Telefonnummer bitte an info@nabu-halternamsee.de


Frühlingsgrüße aus den NABU-Gärten

Fotos: (M. Weber) links - Traubenhyazinthen vor dem Flechtzaun; mitte - Blaustern; rechts - Feuerwanzen auf Totholz

Fotos: (K. Geilen) links - Waldmeister; mitte - Bärlauch; rechts - Apfelblblüte


Die Turteltaube ist Vogel des Jahres 2020

Foto: (K. Geilen) P. Cantarella bei der Spielstunde zur Turteltaube in der Silverberg Grundschule
Foto: (K. Geilen) P. Cantarella bei der Spielstunde zur Turteltaube in der Silverberg Grundschule

"Bedrohtes Symbol für Liebe und Glück

Unsere kleinste heimische Taube steht für Glück, Liebe und Frieden. Doch leider ist sie auch stark bedroht. Durch intensive Landwirtschaft gehen ihre Lebensräume verloren und in vielen Ländern wird sie noch bejagt."(NABU.de)

 

Auch in diesem Jahr führt der NABU Haltern eine Reihe von AKtionen zum Vogel des Jahres hier vor Ort durch. Erfahren Sie z.B. mehr über die Turteltaube in unserer Wanderausstellung, zur Zeit zu Gast in der Stadtbücherei Haltern, oder lesen Sie mehr über das Turteltaubenspiel.



NAJU Silbersandfreunde - Do 17:00-19:00 Uhr im NABU Garten

 

ACHTUNG: Bis auf weiteres fallen die NAJU-Treffen aufgrund der Corona-Bestimmungen aus!

 

NAJU Silbersand Freunde (10-15 Jahre). Gemeinsam lernen wir die Natur in und um Haltern kennen und setzen eigene Ideen um.

 

Der Bau des Lehmbackofens muss derzeit ein wenig pausieren wegen des feuchten Wetters, aber es gab eine Menge anderer Aktivitäten: Wolfsgeheul, Eichel-Creme als Nutella-Ersatz, Kartoffelfeuer und mehr. Ihr könnt gerne noch mitmachen, entweder als Teilnehmende (ab 10 Jahren) oder als Unterstützung für Gruppenleiter Theo Manns.

Fotos: (T. Manns) l - Gruppenleiter Theo Manns, m - Bau von Nistkästen, r - Bau des Lehmbackofens

Weitere Informationen über die NAJU-Gruppe, unseren Gruppenleiter Theo Manns, geplante Aktivitäten und Fotos finden Sie hier.

 

Treffpunkt: Termine und Treffpunkt können variieren. Bitte erfragen!

Kosten: 3 mal kostenlos, NABU Mitgliedschaft zwecks Versicherung erforderlich

Kontakt: Theo Manns; NAJU@nabu-halternamsee.de


NABU Haltern am See und Aktionen

Aufbau der Wanderausstellung zum Vogel des Jahres 2020 in der Stadtbücherei Haltern - 10.03.20

Aktive vom NABU Haltern am See haben mit viel Engagement eine Wanderausstellung zum Vogel des Jahres 2020 mitkonzipiert. Die erste Station der Ausstellung ist die Halterner Stadtbibliothek, wo die Ausstellung am vergangenen Dienstag aufgebaut wurde. Dort finden Sie Informationen, Broschüren und Wissenswertes über die Turteltaube. Ein Besuch lohnt sich!

Fotos: (K. Geilen) Aufbau der Austellung zum Vogel des Jahres (Turteltaube) in der Stadtbücherei Haltern am See.

NABU-Aktion in Grundschulen und Kindergärten zum Vogel des Jahres 2020 - Das Turteltaubenspiel

Auch dieses Jahr, führt der NABU  eine Info- und Spielstunde zum Vogel des Jahres  in Grundschulen und Kindergärten durch. Mit viel Spaß und Intresse werden die Erklärungen und Spiele von Patricia Cantarella Rund um die Turteltaube verfolgt. Lesen Sie hier mehr über unsere Aktion, Fotos und entdecken Sie Spiele rund um die Turteltaube.  mehr

Fotos: (Katja Geilen) Schüler der Silverberg Grundschule verfolgen interessiert Patricias Ausführungen zu dem Vogel des Jahres und haben viel Spaß bei Spielen Rund um die Turteltaube.

Aufbau der Amphibien - 25.01.2020

Am 25. Januar war es wieder so weit. Zahlreiche Freiwillige haben an der Quarzwerkestraße und am Stockwieser Damm die Amphibienzäune aufgebaut. Auch unsere beiden Jüngesten Helfer Hannah und Benjamin (2 Jahre alt), haben tatkräftig geholfen. Nun kann sie also losgehen, die Wanderung von Erdkröte und Co. Sobald die Nächte durchgängig Temperaturen von über 5°C erreichen, machen sich die Amphibien auf den Weg. Das ist auch der Zeitpunkt, ab dem weitere fleißige Helfer regelmäßig die Zäune ablaufen und die Amphibien auf die andere Straßenseite bringen. Dies geschieht bis zum  April, dann sind die Amphibien fertig gewandert und die Zäune werden wieder abgebaut.

Fotos: (Katja Geilen) Aufbau der Krötenzäune an der Quarzwerkestraße am Samstagvormittag

Die neue NAJU Gruppe Silbersandfreunde ist gestartet - September 2019

Der Bau des Lehmbackofens schreitet mit Riesenschritten fort. Es wurde Lehm gesiebt, Sand gekarrt und Steine gelegt. Am kommenden Donnerstag, 03. Oktober geht es weiter, ja, auch am Feiertag, haben die Kinder entschieden. Die Fotos sollen zum Mitmachen einladen, die beigefügte Einladung gilt auch für den nächsten Monat.

Fotos: (Carola De Marco) Bau des Lehmbackofens

Kostbarkeiten am Wegesrand und auf der Wiese  - 07.09.2019

Dr. Goetz Loos erläutert uns die Besonderheiten und Erkennungsmerkmale vieler Pflanzen auf einer Streuobstwiese in Haltern am See.

Fotos: (K. Geilen) Von Spitzwegerich bis Brombeeren - Kostbarkeiten am Wegesrand

Podiumsdiskussion "Europa braucht Landwirtschaft und Artenvielfalt" in Haltern am See

Am 23.05. diskutierten Friedrich Steinmann, Sebastian Strumann und Oliver Krischer mit den Zuhörern unter der Moderation von Maaike Thomas, die Agrarpolitik der Europäischen Union. Es wurde für ein Miteinander von Landwirtschaft und Naturschutz geworben. So gibt es kaum Anreize für Bauern ihre Höfe umweltschonend zu betreiben. Insgesamt werden 58 Milliarden Euro für Agrarsubventionen eingesetzt - das sind 114 Euro pro Kopf - von denen nur 5 Euro für eine naturverträgliche Landwirtschaft eingesetzt werden. Artensterben, angefangen bei Insektensterben und bedrohten Vogelarten, bedroht auch die Existenz des Menschen. So wurde für eine umweltverträgliche Landwirtschaft appelliert, angefangen bei der Stimmenabgabe zur Europawahl und teurere Preise von landwirtschaftlichen Produkten zu Gunsten von naturverträglicher Bewirtschaftung zu akzeptieren.

Fotos: (Carola De Marco) Podiumsdiskussion am 23.05. in Haltern am See

Infostand zur 114 Euro-Aktion des NABUs in der Halterner Innenstadt

Am 11.5. haben wir mit dem Infostand für die 114 Euroaktion und die Teilnahme an der Europawahl geworben. Die 114 Euro-Aktion läuft noch bis Herbst 2019.

Fotos: (Christian Lynen) Infostand in der Halterner Innenstadt

Eine Wanderung zu den Halterner Mooren - 05.05.2019

Christian Lynen erklärte den Teilnehmern wissenwertes und spannendes über die Entstehung und die wechselvolle Geschichte von Halterns Mooren. Geheimnisvoll wurde es als Christian eine Geschichte über Irrlichter in den Mooren vortrug. In Kooperation mit Naturparkführer Hohe Mark e.V..

Fotos: (Katja Geilen) Christian Lynen vom NABU Haltern vermittelt spannedes und wissenswertes über die Enstehung und Geschichte der Halterner Moore.

Umweltbildung aus dem Eimer

Gerade in der kalten Jahreszeit wandern sie wieder; Kröten und Frösche. Bei einer Amphibienzaunkontrolle lernen die Kinder und ihre Eltern (hier eine Gruppe Vorschulkinder) die Tiere hautnah kennen. Mahdy (13 Jahre) zeigt den Kindern das vorsichtige Prüfen und Herausnehmen der Kröten aus dem Fangeimer (Foto links). Gemeinsam werden hier die Kröten auf der anderen Straßenseite wieder freigelassen (Foto mitte). Die Kinder erstellen selbständig den Zyklus der Metamorphose der Kröten und Frösche, begleitet durch die Umweltpädagogin Carola De Marco (Foto rechts).

Fotos: (Christian Lynen) Umweltbildung vor Ort an den Krötenzäunen

Greifvogelwanderung mit Wüstenbussard Merlin - 23.02.2019

Greifvogelwanderung mit den Falknern Uta Wittekind und Rainer Erdinger zusammen mit dem NABU Haltern. Hauptdarsteller waren Merlin der Wüstenbussard, Schleiereule Hanni und die beiden kleinen Weißgesichteulen Elvis und Miss Cilly.  Ca. 30 Menschen, groß und klein, bewunderten bei strahlendem Sonnenschein die prächtigen Tiere und hörten den Ausführungen von Uta und Rainer zu. Bildergalerie

Fotos: (Frau Bückner). Wüsstenbussard Merlin (l), die Weißgesichtseulen Elvis und Miss Cilly (m) auf dem Arm von Carola de Marco vom NABU (r).

Seminarreihe Streuobstwiesen - Baumpflanzen im NABU Garten am 22.09.18

Workshop zum Thema Obstbäume richtig pflanzen. Unter der Leitung von Markus Rotzal vom NABU Bildungswerk wurde im NABU-Garten gemeinsam ein Obstbum gepflanzt.

Fotos: (Carola De Marco) Obstbaumpflanzung im NABU-Garten

Halterner Batnight 25.08.2018 - Den Fledermäusen auf der Spur

Bei der Familienwanderung gab es Beobachtungen rund um die in Haltern vorkommenden Fledermäuse. Spielerisch wurde den Teilnehmern das Leben der Fledermäuse näher gebracht - welche Arten gibt es?, wie jagen Fledermäuse?, wo wohnen sie? und vieles mehr wurde erklärt und gezeigt.

Fotos: (Christian Lynen) v.l.n.r. Treffen zur Batnight; Fangmethode von Fledermäusen; Fledermauswohnungen; Jagdmethoden

Seminarreihe Baumschnitt und Streuobstwiesen 2018 - Sicherer Umgang mit der Sense

 Der NABU Haltern am See bietet 2018, in Zusammenarbeit mit dem Streuobstwiesennetzwerk NRW sowie dem Natur- und Vogelschutzverein Haltern, eine Seminarreihe zum Thema Baumschnitt und Streuobstwiesen an. Hier einige Eindrücke des Seminars vom 25. August 2018, mit dem Schwerpunkt sicherer Umgang mit der Sense, geleitet von Markus Rotztal.

Fotos: (Carola De Marco) links: Die richtige Führung eines Freischneiders; mitte: Sensenvielfalt; rechts: Die richtige Führung der Sense

Neue Hochäuser in Haltern - 15.08.2018

 Während der Stadtranderholung der Arbeitsgemeinschaft Jugendarbeit (AG78) in Haltern, bauten die 44 Kinder unter Anleitung des NABU Haltern am 15.08.2018 das erste Insektenhochhaus in der Stadt. Wir möchten uns bei den ehrenamtlichen Helfern und den Mitarbeitern des Trigon für die tatkräftige Hilfe bei der Durchführung bedanken. Ebenso bedanken wir uns bei der Quarzwerke GmbH für ihre finanzielle Unterstützung.

Fotos: (Christian Lynen) links und mitte: Fleißig bohrten die Kinder von 6-10 Jahren in kleinen Teams Niströhren in Holzklötze, stopften Blechdosen mit Heu oder sägten Schilf als Wohnröhren. rechts: fertiges Insektenhochhaus

Arbeitseinsatz in der Westruper Heide - 21.10.2017

Der NABU Haltern am See unterstützte den Natur- und Vogelschutzverein Haltern beim Arbeitseinsatz in der Westruper Heide. Vorallem unerwünschtes Gehölzaufwuschs wie Kiefern, Birken und Brombeeren wurden entfernt.

Fotos: (K. Geilen u. C. Lynen) Kiefern zupfen in der Westruper Heide


Fracking und Erneuerbare Energien

Foto: (K. Geilen)
Foto: (K. Geilen)

In Haltern am See sind kürzlich Probebohrungen zur Erkundung möglicher Fördergebiete zur Gasförderung mit der bei uns umstrittenen Fracking-Metode genehmigt worden. Der NABU in Haltern setzt sich weiterhin für den Ausbau effizienter Speicher- technologien für Energie aus erneuerbaren Quellen ein.


Besorgniserregender Insektenrückgang

Foto: (K. Geilen)
Foto: (K. Geilen)

Dr. Martin Sorg, Biologe und Entomologe, referierte am 1. Februar 2018, auf Einladung der Grünen über die besorgniserregenden Kenntnisse zum Insektenrückgang. Mit großem Interesse verfolgten die Halterner Bürger/innen den Vortrag.

 

Münsteraner Apell

Ergbenisse der Tagung zum Insektenrückgang in Münster wurden im Münsteraner Apell zusammengefasst. In diesem werden auch unverzügliche Maßnahmen zum Aufhalten des Insektenrückgangs gefordert. Finden Sie hier weitere Informationen zum nachlesen.

Living Land-Initiative

Foto: (K. Geilen)
Foto: (K. Geilen)

Der NABU engagiert sich gemeinsam mit anderen europäischen UmweltNGOs für eine nachhaltige, naturverträgliche und faire Agrarpolitik. Mit der Initiative Living Land setzen wir uns für eine starke Reform und einen grundlegenden Wandel ein. Weitere Informationen hier

 


Der Wolf zurück in NRW?

Foto: (F. Geilen)
Foto: (F. Geilen)

Spuren mehrere wandernder Wölfe sind allein im Frühjahr 2017 nachgewiesen worden. Noch ist der Wolf in NRW aber nicht heimisch geworden. Der NABU setzt sich dafür ein, Menschen auf die dauerhafte Rückkehr der Wölfe vorzubereiten und die Akzeptanz in der Bevölkerung zu stärken. Finden Sie weitere Informationen auf der NABU-Website oder sehen Sie dieses informative Video.